980x340 boxing-606193_1280

Boxer Arthur Abraham wird Vater und in vier Wochen soll es dann auch schon so weit sein, dass sein Sohn das Licht der Welt erblickt. Allerdings ohne 35 Jahre alten Boxer, denn dieser will tatsächlich nicht mit in den Kreißsaal, da der er sich der Geburt offenbar nicht gewachsen fühlt. Zitat Abraham: „Sda gehe ich so hundert Prozent k.o.!“ Es gibt also doch Gegner, die zu stark für den Boxer sind.

Der Name steht schon fest

Arthur Abraham und seine 22 Jahre alte Frau Mary haben zumindest schon Mal den Namen für das Kind gefunden, denn es oll nach seinem Vater Grigor benannt werden und im Martin-Luther-Krankenhaus zur Welt kommen, das der Familie durch einen Freund empfohlen worden ist, der selbst als Arzt praktiziert.

Und auch der Rest ist schon vorbereitet, denn das Kinderzimmer wartet schon auf seinen Bewohner und auch die Tasche für das Krankenhaus steht natürlich schon fertig bereit, denn hin und wieder haben Kinder ja den Drang, ein wenig früher als geplant auf die Welt zu kommen.

Arthur Abraham freut sich zumindest sehr auf den Nachwuchs und wird sich ein wenig Elternzeit gönnen, da er normalerweise sechs bis sieben Monate des Jahres im Trainingslager verbringt und dann natürlich erst Mal Zeit mit der Familie genießen will.

Sein Sohn selbst soll kein Boxer werden, denn Arthur Abraham denkt, dass er nicht gut damit leben könnte, wenn Sohnemann dann auch mal kräftig einstecken muss.

Aber das ist eh noch Zukunftsmusik und nun muss erst mal der Nachwuchs gesund und munter zur Welt kommen.