980x341medical-563427_1280

Laut eines Berichts in der Huffington Post kam es bei einer Frau nach dem Sex jedes mal zu einer Reaktion, die ihr äußerst unangenehm war: Sie hatte ein starkes Brennen in der Vagina und sie bekam eine Übelkeit, die sich ihrem Partner natürlich nicht gestehen wollte. Immerhin soll der Sex ja etwas Schönes sein und wer möchte schon seinem Partner erzählen, dass ihm davon schlecht wird. Also begab sich die Frau auf Ursachensuche…

Da sie wie gesagt nicht mit dem Partner reden wollte, schaute sie im Internet zunächst in einigen einschlägigen Foren nach, da auf diese Art die Anonymität gewahrt bleibt. Durch ihre Recherche festigte sich ein Verdacht, der sie dann doch dazu bewegte, einen Arzt aufzusuchen. Und die Diagnose war dann doch ein Schock: Die Frau hatte tatsächlich eine Spermaallergie.

Eine Spermaallergie?

Ja, so etwas gibt es tatsächlich, wobei eine Spermaallergie verschiedene Symptome auslösen kann, zu denen Schwellungen, Atemnot, Störungen des Herz-Kreislaufsystems oder ein anaphylaktischer Schock gehören können. Dabei können nicht nur Frauen, sondern auch Männer von einer solchen Allergie betroffen sein.

Allerdings ist die Spermaallergie recht selten, wobei viele Menschen wahrscheinlich aus Scham nicht zum Arzt rennen, so dass die Dunkelziffer vielleicht doch nicht so klein ist, wie man annimmt. Dabei sind die Betroffenen nicht direkt auf die Spermien allergisch, sondern auf das so genannte Seminalplasma, dass die Spermien enthält.

Was tun?

Eine Spermaallergie ist nicht das Ende der Welt, denn zum einen können sich betroffene durch die Nutzung eines Kondoms schützen, zum Anderen ist es möglich, eine Hyposnsibilisierung durchzuführen oder der Reaktion des Körpers mit allergieunterdrückenden Medikamenten entgegenzuwirken. Solltet Ihr also den Verdacht haben, eine solche Allergie zu haben: Keine Scheu vor dem Arzt, denn ihr seid nicht alleine und man kann etwas dagegen tun.

-zurück zur Übersicht-

Bildquelle: Pixabay.com