Wenn ein Mann die Lust wiederfindet

Wie Ihr ja an anderer Stelle sehen könnt, erreichen uns immer wieder Feedbacks aus unserem Flirt Chat. Zwei davon brachten uns auf die Idee, dem Thema „Lust statt Frust“ eine eigene Rubrik zu widmen um zu zeigen, wie gut die Lust an der Lust für die eigene Psyche ist. Diese beiden Mails wollen wir von dreamoo Euch natürlich nicht vorenthalten und fangen hier mit dem ersten Brief an.

Wenn ich Euch jetzt beschreiben müsste wie mein Leben noch vor einigen Monaten gewesen ist, müsste ich dabei wahrscheinlich auf der einen Seite etwas schmunzeln, doch insgeheim auch ganz sicher Trübsal blasen und traurig werden. Ich lebte nur für meine Arbeit, und zu diesem Zeitpunkt ging ich auch wirklich darin auf und war meiner damaligen Meinung nach sehr zufrieden. In meiner Freizeit kümmerte ich mich um meine Wohnung und meinem Kater William, mit dem ich dann Abends auf dem Sofa lag und mich vom Fernseher berieseln ließ. An den Wochenenden ging ich dann mit Freunden zum Fußballspiel, oder einfach nur in unsere Stammkneipe auf 1 – 2 Bierchen.

Das war mein Leben, und damit war ich scheinbar zufrieden. Was mir aber gar nicht auffiel war, das ich so gar keine Lust verspürte auf eine Frau, eine Beziehung, oder ähnlichem. Die Lust auf eine Art von Sexstimmung, einfach mal nur mit einer Frau kuscheln, statt mit dem Kater, das gemeinsame aufwachen und am Wochenende im Bett liegenbleiben, kuscheln und einfach nur wohlfühlen. Das hört sich jetzt vielleicht nicht tragisch an, aber ich bin erst gut 30 Jahre jung. Und ist das normal?

Heute kann ich mir mein Leben gar nicht mehr ohne diese Lust vorstellen, ohne diesem Gefühl und dieser Sexstimmung. Was dann passiert ist wollt ihr jetzt wissen? Ganz einfach, ich habe meinen Hintern hochbekommen und mich bei dreamoo angemeldet. Nach dem Erstellen meines Profiles bekam ich dann auch schon den ersten Vorschlag einer jungen Frau, die meinem Beuteschema entsprechen sollte. Sie hieß Gitti, aber bis auf ein Treffen und einem netten Gespräch, lief da nichts. Es fehlte noch irgendetwas, so was wie Lust, Neugier und Interesse. Aber was sich tat war, ich wurde aktiv. Ich fand diesen ersten Schritt so interessant und spannend, und auf irgendeine Art weckte es den Tiger in mir. Ich hatte das Gefühl eines Helden, eines Gewinners und Abenteurers.

Also kontaktierte ich gleich die nächste Frau und traf mich mit ihr. Ich ging es langsam an, aber merkte doch gleich von Anfang an, dass es diesmal was ganz anderes war. Ich hörte ihr kaum zu, sondern starrte sie die ganze Zeit nur an, schaute auf ihre Lippen die sich beim Reden und Lächeln bewegten, auf ihre wunderschönen Augen die etwas ganz Besonderes ausstrahlten, einfach auf ihre ganze Erscheinung.

Das ist sie, das ist meine Zukunft, die Frau die mich aus meinem trostlosen Leben befreit und mir zeigt das es noch etwas anders gibt. Ich verspürte bei dieser Frau, die sich dann als Nadine vorstellte, eine ungeahnte Lust. Ich versuchte mir jeden Millimeter ihres wunderschönen Gesichtes einzuprägen, ihren Duft aufzunehmen und am besten nie wieder fort zu lassen. Doch mein Verstand setzte dann doch wieder für einen kurzen Moment ein. Ich durfte sie nicht verschrecken, sondern ich musste diese Frau einfach für mich gewinnen.

Das erste Treffen verlief gut, auch wenn nichts Sexuelles passierte. Ich bat sie um ihre Nummer und um ein nächstes Treffen, bei dem wir uns dann doch näher kennenlernen könnten. Nadine war nicht abgeneigt und ließ sich auf unser neues Abenteuer ein.

Das war unser Anfang von etwas ganz Besonderem.

Und mein heutiges Leben? Ich würde es niemals wieder gegen mein altes tauschen wollen. Arbeit ist immer noch angesagt, aber sobald die Zeit für meinen Feierabend naht, fängt mein Herz wild an zu schlagen, ich gucke ständig auf die Uhr und kann es kaum abwarten diese Frau wieder in meinen Armen zu halten. Schnell fahre ich zu ihr, schließe sie in meine Arme, und dann kommt sie ganz schnell wieder: die Lust, die ich solange nicht verspürte.Und das Thema Sexstimmung? Ich brauche diese Frau nur zu sehen, zu riechen oder nur an sie zu denken und es ist um mich geschehen. Aber wenn ich von Lust rede, dann geht es nicht nur darum, mit ihr intim zu sein, sondern einfach auch nur darum, mit ihr zusammen zu sein, im Bett zu kuscheln, zu schmusen, zu knuddeln, sich streicheln und zärtliche Liebkosungen auszutauschen. Das alles ist für mich schon die pure Lust.

Das ich vorher so ein tristes Leben führen konnte, so ganz ohne Sex, Lust und Leidenschaft, ist für mich heute unvorstellbar. Das ich das Gefühl so einfach ignoriert hatte, und keinerlei Sexstimmung verspürte, ist unvorstellbar. Mein Leben ist heute wieder lebenswert, mein Gefühlsleben aufgewühlt, und mein Sexleben unbeschreiblich. Aber wir sind noch dabei das alles zu toppen, denn wo sind da Grenzen gesetzt?

Hätte ich schon eher gewusst, was mir wirklich zu einem glücklichen und zufriedenen Leben fehlte, wäre ich bestimmt diesen Schritt schon viel früher gegangen. Ich bereue jetzt nicht, was ich verpasst habe, aber würde es tierisch bereuen, jetzt und in meiner Zukunft etwas derartiges zu versäumen…

Besten Gruß

Dirk, 32

Weiter zur zweiten Mail: Wenn eine Frau die Lust wiederfindet