Analverkehr - Schon lange kein Tabu mehr

Analverkehr (kurz AV) ist zwar nicht jedermanns Sache und von vielen Menschen als verruchtes Tabu angesehen, erfreut sich aber dennoch großer Beliebtheit und wird offen gesagt auch vielen praktiziert, die es in der Öffentlichkeit niemals zugeben würden. Und Analverkehr ist auch keine Erfindung der moderne, sondern wohl so alt, wie die Menschheit selbst. Im muslimisch geprägten Raum zum Beispiel wird Analverkehr gerne von jungen, aber noch nicht verheirateten Paaren genutzt. Der Grund ist das Beischlafverbot vor der Ehe. Die Jungfräulichkeit der Frau wird hier durch die Unversehrtheit des Jungfernhäutchens bewiesen. Aber auch in anderen Kulturen ist AV in der Geschichte schon lange Bekannt. Nicht umsonst wird Analverkehr auch als „griechisch“ bezeichnet.

Vorteile von Analverkehr

Die Analregion zählt sowohl bei Frauen, als auch bei Männern zu den erogenen Zonen. Hier laufen viele Nerven zusammen und eine passive Stimulation der Region führt zu einer Reizung der Prostata, was beim Mann einen Orgasmus auslösen kann. Aber auch eine Frau kann ihren Orgasmus Anal bekommen, da durch den Analverkehr das Scheidengewebe und der so genannte A-Punkt stimuliert werden, obwohl sich dieser in der Vagina befindet.

Aktive Männer genießen Analverkehr besonders, weil der After sehr muskulös und sehr eng ist, was für einen starken Druck auf den Penis und somit für eine starke Stimulation sorgt.

Vorsicht für großes Lustempfinden

Damit Analverkehr der passiven Person keine Schmerzen bereitet ist es wichtig, dass das Eindringen in den After langsam und mit Vorsicht geschieht. Auch sollten idealerweise Gleitmittel genutzt werden, um das Eindringen in den Po zu erleichtern. Muskulatur am After ist nun Mal auf die Schließfunktion ausgerichtet, weshalb zunächst eine Vordehnung erforderlich ist. Bei Überdehnung kann es zu Rissen in den Schließmuskeln kommen. Bei fehlender Vorsicht kann es auch zu Verletzungen im Enddarm kommen.

Kommt jeder durch Analverkehr zum Orgasmus?

Diese Frage müssen wir mit einem Nein beantworten, denn Analverkehr beschert nicht jedem einen Orgasmus. Viele Frauen benötigen dazu zum Beispiel die gleichzeitige Stimulation der Vagina oder der Klitoris, beschreiben den Analverkehr dann jedoch als besonders lustvoll.

Hygiene

Viele haben die große Befürchtung, dass Analverkehr besonders Unrein sei, da sie dort Rückstände befürchten. Das ist normalerweise allerdings nicht zu befürchten, da dieser Körperbereich durch seine natürlichen Eigenschaften keine Rückstände von Ausscheidungen zurückbehalten sollte. Denn sollte ein abwechselnder Verkehr zwischen After und Vagina mit Vorsicht genossen werden, da es durch Keime oder Bakterien zu Entzündungen in der Vagina kommen kann. Eine zwischenzeitliche Reinigung des Geschlechtsteils oder ein Kondomwechsel helfen hier weiter.

Sextoys für den Analverkehr

Natürlich gibt es auch für den Analverkehr speziell hergestellte Sextoys, die das Spiel mit der Lust unterstützen sollen, wie zum Beispiel Analketten oder so genannte Plugs. Wer Spaß an Analverkehr hat, der sollte nur Sextoys nutzen, die auch dafür vorgesehen sind, um einen sicheren Spaß am AV zu gewährleisten.