Der Schmetterling

Wer es beim Sex gerne wild mag, der wird am so genannten Schmetterling auf jeden Fall seine Freude haben. Die Sexstellung Schmetterling funktioniert folgendermaßen: Der Mann kniet sich auf die Bettkante, während die Frau auf dem Rücken vor ihm liegt, die Bein weit gespreizt. Nun nimmt der Mann die Beine an den Knöcheln in die Hand und hebt sie an, um noch besser in die Vagina eindringen zu können und die Frau mit festen Stößen zum Orgasmus zu bringen.

Vorteile der Sexstellung Schmetterling

Der Schmetterling ist gerade für die Frauen gut, denn die können ganz entspannt da liegen und die Stöße des Mannes genießen. Dabei können sie ihren Partner beobachten und sehen die ganze Kraft, mit welcher der Mann zu Werke geht. Und wollen Frauen nicht genau das, einen starken Partner?

Männer haben bei der Sexstellung Schmetterling den Vorteil, dass sie einen freien Blick auf das Geschehen haben. Das gefällt Männern sehr gut und setzt voraus, dass der Sex nicht im Dunkeln stattfindet. So können sie sehen, wie die Frau reagiert und besser einschätzen, ob die Frau gerade das Tempo gedrosselt oder gesteigert haben will.

Varianten der Sexstellung Schmettterling

Wer gerne ein wenig variieren will, der kann ja Mal die Schmetterlingsflügel, also die Beine der Frau schließen. Dadurch wird der Druck auf den Penis erhöht und Ihr habt die Wahl ob Ihr die geschlossenen Beine gerade oder auf einer Seite halten wollt.

Um die Armmuskulatur zwischendurch ein wenig zu entspannen hilft es, wenn die Frau ein wenig herangezogen wird. Dann können die Beine auf den Schultern des Mannes abgelegt werden.

Wenn der Mann ein Päuschen braucht, nicht um nicht zu früh zu kommen, kann er sich auch kurz vor das Bett knien und die Frau oral befriedigen. Das bringt ein wenig Abwechslung und hält die Frau auf Spannung, so dass der nächste Angriff im Schmetterling schnell zum Höhepunkt führen wird.

Wenn die Frau dem Mann ein noch intensiveres Erlebnis bescheren will, kann sie das durch Selbststimulation der Klitoris machen. Männer lieben diesen Anblick.

Fazit

Trotz seines harmlosen Namens ist der Schmetterling eine Sexstellung, bei der es eher um zügellosen Sex, als um harmonisches miteinander Verschmelzen geht.