Die Reiterstellung

Die Reiterstellung ist bei vielen Pärchen und Sexpartnern eine der beliebtesten Sexstellungen und bietet beim Sex eine besondere Abwechslung.

Vorteile der Reiterstellung für die Frau

Hier bestimmt die Frau fast ganz alleine das Geschehen und kann ein wenig ihre Macht und Dominanz ausüben, wenn sie möchte. Er liegt beim Sex ganz entspannt auf dem Rücken, während die Frau sich hockend oder kniend auf seinen Penis setzt. Dabei kann sie die Tiefe des Eindringens und den Rhythmus selber kontrollieren, hat aber auch gleichzeitig noch beide Hände frei um sich auf der Brust des Partners abzustützen, oder um sich selber an den Brüsten oder der Klitoris zu stimulieren. Für viele Frauen ist es eine ideale Sexstellung um zu einem vaginalen Orgasmus zu kommen, da sie den Eindringwinkel des Penis ganz genau bestimmen kann, das Tempo vorgibt und ihr Becken nach oben, unten oder kreisend bewegen kann, wie es ihr gerade am besten passt.

Vorteile der Reiterstellung für den Mann

Ein Vorteil für den Mann ist, dass sein Penis in der Reiterstellung nicht so stark und intensiv stimuliert wird und er somit auch ein wenig länger kann. Dafür ist der Genuss mit den Augen um so größer, denn wenn die Frau beim Sex die passende Position einnimmt, kann der Mann zusehen, wir er in die Vagina der Frau eindringt, was viele Männer besonders heiß finden.

Vielen Männern gefällt die Reiterstellung, da sie Mal in der passiven Position sind und auch ihren Unterwerfungsfantasien freien Lauf lassen können. Andere Männer wiederum mögen die Reiterstellung eher nicht so und haben das Ruder lieber selber in der Hand.

Variationen beim Sex

Auch bei der Reiterstellung gibt es die Möglichkeit zu variieren. Bei der umgekehrte Reiterstellung setzt die Frau sich einfach mit dem Rücken zum Mann, kniend oder auch hockend, auf seinen Penis. Dies ist eine nahezu perfekte Position für die Frau, um ihren G-Punkt zu stimulieren.

Achtung

Es kann hin und wieder passieren, dass die Frau sich zu schnell bewegt und der Penis beim bewegen raus rutscht, was natürlich sehr weh tun oder auch zum Erschlaffen des Gliedes führen kann. Wenn es gar zu heiß her ging, hat dies in seltenen Fällen auch schon zu einem äußerst schmerzhaften Penisbruch geführt. Aber wie gesagt: Nur in ganz seltenen Fällen, so dass Ihr Eurer Lust ruhig freien Lauf lassen könnt.