Die ruhige Kugel

Es ist tatsächlich war, laut Kamasutra könnt Ihr beim Sex wirklich „eine ruhige Kugel schieben“, auch wenn das bekannte Sprichwort wohl nicht auf das Kamasutra zurückzuführen ist. Nichts desto trotz ist die ruhige Kugel eine Sexstellung, in der Ruhe und Zärtlichkeit den Ton angeben und die für viel Körperkontakt steht.

So funktioniert es

Bei der ruhigen Kugel sitzt der Mann mit leicht angewinkelten Beinen auf seinem Po. Nun setzt sich die Frau mit dem Rücken zu ihm auf seinen Schoß, so dass der Mann in sie eindringen kann. Um dem Mann ein möglichst tiefes Eindringen zu ermöglichen, beugt sich dabei vor und umfasst die Fußsohlen den Mannes. Auf diese Art und Weise findet sie guten Halt und kann die Position durch die Spannung leichter halten.

Der Mann wiederum umarmt die Frau von hinten umfasst ihre Brüste und küsst ihren Rücken. Bei vielen Frauen gehört der Rücken zweifelsfrei zu den erogenen Zonen, so dass die Küsse herzlich willkommen sein werden. Nichts desto trotz ist es für die ruhige Kugel von Vorteil, wenn beide Partner eine gewisse Gelenkigkeit mitbringen, damit die Stellung auch eine Weile gehalten werden kann.

In dieser Sexposition übernimmt natürlich die Frau den aktiveren Part und steuert das Geschehen durch Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen des Beckens.

Variationen

Von der ruhigen Kugel kann schnell in andere Sexstellungen, wie zum Beispiel die stolze Königin wechseln. Auf diese Art und Weise können dann beide Partner die Muskulatur ein wenig entspannen und das Liebesspiel auf eine andere Art fortsetzen, denn wirkliche Variationen der Sexstellung gibt es nicht.

Fazit

Die ruhige Kugel ist auf jeden Fall Mal etwas anderes und punktet durch den starken Körperkontakt. Diesen bieten andere Sexpositionen, wie zum Beispiel die klassische Löffelchenstellung auch, ohne dass sie sehr anstrengend sind. Dennoch ist sie immer eine Erfahrung wert und sollte unbedingt getestet werden, wenn Ihr Einblicke in das Kamasutra haben wollt, ohne die ganz extremen Sexstellungen testen zu müssen. Auch wenn eine gewisse Gelenkigkeit von Vorteil ist, ist sie nicht so fordern, wie zum Beispiel der Brückenpfeiler.