Verhütung

Die Verhütung oder auch Empfängnisverhütung beschreibt verschiedene Möglichkeiten, um sich bei Geschlechtsverkehr vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen. Dieser Gedanke ist keinesfalls eine Erfindung der Neuzeit, denn schon im Altertum versuchte die Menschheit, das Risiko einer Schwangerschaft zu verringern, auch wenn es zu dieser Zeit noch keiner wirklich zuverlässigen Verhütungsmittel oder –methoden gab. Diese wurden tatsächlich erst im 20. Jahrhundert entwickelt.

Wir von dreamoo möchten auf den hier folgenden Seiten einen Überblick über verschiedene Verhütungsmittel und –methoden liefern, um ein wenig bei der Aufklärung zu helfen. Ganz gleich, ob Ihr bei dreamoo Partnervermittlung eine Beziehung oder ein Abenteuer sucht: Sex ist immer ein wichtiger Bestandteil zwischenmenschlicher Beziehungen.

Ein erster Überblick über Verhütungsmethoden

Zunächst werfen wir einen Blick auf verschiedene Methoden der Verhütung, zu denen wir auch noch tiefer ins Detail gehen werden. Der erste Überblick zeigt, dass sich die Methoden zur Verhütung in 6 Bereiche einteilen lassen:

Natürliche Methoden

Mechanische Methoden

Hormonelle Methoden

Chemische Methoden

Chirurgische Methoden

Intrauterinpessare

Der Pearl-Index

Natürlich musste eine Einheit gefunden werden, mit der sich die Sicherheit verschiedener Verhütungsmethoden ermitteln lässt. Diese Einheit ist der Pearl-Index. Er zeigt, wie viele von 100 Frauen statistisch gesehen Schwanger werden. Dazu wird vorausgesetzt, dass die Frauen nur mit einer bestimmten Methode ein Jahr lang verhütet haben und dabei regelmäßig Sex hatten. Je niedriger der Index, desto effektiver ist also die Methode der Verhütung.

Demnach kann der Pearl-Index auch auf Frauen angewandt werden, die nicht verhüten. Dabei sinkt der Pearl-Index mit steigendem Alter, da die Fruchtbarkeit bei jüngeren Frauen deutlich größer ist. So liegt der Index bei 20-jährigen Frauen bei 85, während er bei 40-jährigen Frauen nur noch bei 30 liegt.

Es gibt keine perfekte Verhütung

Auch in der heutigen Zeit gibt es noch kein Verhütungsmittel, dass zu 100 Prozent sicher ist, wenn Männer oder Frauen nicht gewillt sind, sich sterilisieren zu lassen. Daher ist es wichtig, sich gründlich über die bevorzugte Methode der Verhütung zu informieren und alle Risiken und Eventualitäten zu berücksichtigen, damit der Spaß beim Sex nicht am Ende eine kleine Überraschung parat hält.