980x341medical-563427_1280

Der Horror eines jeden Mannes, ist einen Penisbruch zu erleiden, obwohl er eigentlich nicht als Bruch bezeichnet werden kann, denn es handelt sich um eine Penisruptur. Denn der Penis besitzt keinen Knochen der in diesem Falle brechen könnte, jedoch hört man ein deutliches Knacken, bevor der Höllenschmerz zuschlägt. Es gibt zwei Arten von Penisbruch, die erste ist der leichte Penisbruch, in diesem Fall, kommt es zu einem leichten Knacken mit einem und einem relativ leichtem Schmerz und direktem Nachlassen der Erektion.

Bei der leichten Form, tauchen normalerweise keine Schwellungen oder Blutergüsse auf. Dennoch sollte man um eventuelle Folgen zu vermeiden einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen, denn es kann nicht ausgeschlossen werden, das es zu Verkrümmungen oder einer erektilen Dysfunktion kommt.

Bei der schweren Form hingegen, reißt die Haut des Schwellkörpers und das Blut in das umliegende Gewebe einfließt und einen Bluterguss bildet. Das Knacken ist hier deutlich hörbar, der folgende extreme Schmerz löst direkt einen Verlust der Manneskraft aus und der Penis schwillt innerhalb kurzer Zeit auf die zwei- bis dreifache Dicke an und wird Lila gefärbt. In diesem Fall ist eine Operation schnellstmöglich erforderlich, als Sofortmaßnahme sollte der Penis zusammengedrückt werden und mit Eisbeuteln gekühlt werden um die Schwellung etwas einzuschränken.

Auch nicht selten passiert ein Bändchen-riss, das wenn es dazu kommt oft sehr stark blutet, denn an ihm verläuft eine Arterie, sollte dieses passieren, sollte man Druck auf die Wunde ausüben und zu einem Arzt gehen. Dieser kann es in einem kleine Eingriff wieder Instand setzen, denn ohne Operation, kann es sich weiter verkürzen und vernarben. Ein kurzes Penisband, kann beim Sex zu Schmerzen oder aber auch zum Penisbandriss führen, es verbindet die Vorhaut mit der Eichelunterseite.

Beim Sex kommt es aber zu kleineren Unannehmlichkeiten, wie zum Beispiel Wundreibungen, den bekanntlich entsteht bei Reibung Hitze und diese kann sehr unangenehm werden wenn es sich dabei um den Genitalbereich handelt. Hier hilft einreiben mit Wundheilsalben die die gereizten Hautzonen beruhigen, um dieses zu vermeiden sollte man eventuell auf ein Gleitgel zurückgreifen.

-zurück zur Übersicht-

Bildquelle: Pixabay.com