980x340 hand-477458_1280

Lange Zeit galt Jonah Falcon (44) aus den USA als der Mann mit dem längsten Penis der Welt mit stolzen 34 Zentimetern, doch dieser Titel wurde ihm nun von einem Mexikaner streitig gemacht. Der Mexikaner Roberto Esquivel Cabrera (52) bringt unglaubliche 48,2 Zentimeter Penis mit einem Gewicht von einem Viertelkilo mit, ein neuer Rekord der das Leben des Mannes nicht wirklich leichter macht. Diese extremen Maße erschweren ihm das tägliche leben, er selbst sagt, das er dadurch nicht in der Lage ist zu Arbeiten oder sogar einfache Dinge zu tun, wie sich hinzuknien um zu beten. Sein Leben ist extrem eingeschränkt, da er nicht einmal Sex mit einer Frau haben könnte geschweige denn haben würde, denn diese würden alleine beim Anblick davon laufen.

Glücklich ist Roberto nicht mit seinem riesigen Penis, denn er bereite ihm nur Ärger, Menschen gehen ihm aus dem Weg, er hat keine Sex, kein Geld und auch keine Freunde. Er selbst sagt: „Sehen sie selbst, mein Penis endet erst unter meinem Knie. Was soll ich machen? Ich kann so nicht arbeiten und keinen normalen Job ausführen.“ Da das Leben von Roberto für ihn so nicht weitergehen kann, will er bei den Behörden darum kämpfen, das er als behindert erklärt werde und um somit auch finanzielle Unterstützung zu erhalten. Derzeitig lebt er von Sozialhilfe und in einer Wohnung die von seinen Brüdern finanziert wird.

Im Onlineportal TMZ tauchte ein Video auf, auf dem zu sehen ist, wie der Mexikaner seinen Penis auf eine Waage legt, allerdings ist der Penis von einem Strumpf bedeckt, um niemandem zu nahe zu treten.

Robertos Leidensgeschichte wurde in zahlreichen spanisch sprechenden Medien erzählt, bevor sie international für Aufsehen sorgte, und um Zweiflern entgegenzutreten versuchte Roberto es mit einer Veröffentlichung einer Computertomographie zu beweisen. Der Mexikaner ließ eine ärztliche Untersuchung durchführen um jeden Zweifel an der Echtheit zu beseitigen, die Mediziner bestätigen: Der Penis ist echt! Demnach steht nun einer offiziellen Anerkennung im Guinness Buch der Weltrekorde nichts mehr im Wege.

Vielleicht gibt es ja auch für ihn wie sein Vorgänger Jonah Falcon die Möglichkeit mit seinem gewaltigen Stück in den Medien Kapital zu schlagen, der in zahlreichen TV-Auftritten zu sehen war, aber auch in Serien und Filmen sprang ein Miniauftritt für ihn raus. Bleibt abzuwarten, was sich nun für Roberto für neue Wege öffnen werden und ob er es schafft, bei den Behörden seinen Wunsch auf Behinderung und Arbeitsunfähigkeit durchzusetzen.

-zurück zur Übersicht-

Bildquelle: Pixabay.com